Skip to main content

Munddusche richtig anwenden! So gehts!

Wie und wie oft sollte man eine Munddusche anwenden?

Eine Munddusche wird als tägliche Ergänzung zur regulären Zahnpflege mit einer Zahnbürste, morgens und abends verwendet!

Wenn Sie das erste mal eine Munddusche anwenden oder zu einem neuen, ihnen noch unbekannten Modell wechseln, sollten Sie beim ersten Einsatz darauf achten einen Spüldruck mit geringer Stärke zu wählen. Dies ist sinnvoll um mögliche druckbedingte Blessuren der Mundschleimhäute zu verhindern. Sobald Sie sich mit der Bedienung Ihrer Munddusche vertraut gemacht haben, können Sie die Intensität des Wasserstrahls nach Ihrem persönlichen Empfinden erhöhen und variieren, bis sie den idealen und für Sie angenehmen Spüldruck gefunden haben.

Vorsicht bei Zahnfleischentzündungen: Im Falle von (leicht) entzündlichem Zahnfleisch, sollten Sie generell nur Druckstärken in den unteren Bereichen wählen um eine mögliche Entzündung nicht zu verstärken oder gar erst vorzurufen. Entzündungsbedingtes Bluten des Zahnfleisches, sollte bei regelmäßiger und richtiger Anwendung einer Munddusche, nach wenigen Wochen abklingen.

Bei unbelastetem Zahnfleisch sollten aber auch mittlere und höhere Druckstärken, nach einer Eingewöhnungsphase, keine Probleme bereiten.

Die richtige Handhabung und Spültechnik:

In der ersten Phase der Zahnreinigung, werden zunächst die die lockeren und leicht zu lösenden Beläge entfernt! Hierzu sollten Sie den Wasserstrahl in einem Winkel von 90 Grad zur Zahnachse ansetzen oder in Richtung der Zahnkronen richten.

Nach dem ersten Spülvorgang richten Sie den Strahl vorsichtig auf den Bereich in dem sich die schwer erreichbaren Zahnfleischtaschen befinden. Dies entfernt nicht nur eventuelle Plaquereste an diesen Stellen, sondern dient außerdem dazu das Millieu (Umgebung) innerhalb der Zahnfleischtaschen mit Sauerstoff anzureichern. Diese Sauerstoffanreicherung des Taschenmillieus, wirkt sich insofern positiv aus, dass anaeroben Bakterien (in den Taschen) der Nährboden entzogen wird. Diese anaeroben – ohne Sauerstoff lebenden – Organismen sind oftmals Auslöser von Zahnerkrankungen wie beispielsweise Karies oder Parodontose.

Im nachfolgenden Video von Denta Beaute wird anschaulich erklärt wie man eine Munddusche richtig verwendet. Nehmen Sie sich diese zwei Minuten Zeit und informieren Sie sich über die Do´s und Dont´s!

Vorsicht bei zu hohem Druck:

Wird die Munddusche falsch verwendet und trifft dabei der Wasserstrahl mit zu hohem Druck auf eine bereits entzündete Zahnfleischtasche, können dadurch Verletzungen entstehen, die bereits aufgelockertes und entzündetes Taschengewebe lösen. Dabei kann es passieren, dass Bakterien und Keime in stark erhöhter Konzentration in die Blutbahn gelangen und eine sogenannte Bakteriämie hervorrufen, die bei Menschen mit Herzinnenhautentzündung oder Patienten mit rheumatischem Fieber zu schweren gesundheitlichen Problemen führen können. Aber nicht nur die falsche Anwendung einer Munddusche, kann zu einer Bakteriämie führen. Ebenso kann dies bei nicht sachgemäßer (zu viel Druck) Verwendung einer Zahnbürste oder Zahnseide vorkommen.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *